Die Gesundheit von morgen hängt von Ihnen ab

Ihr Weg zum Geprüften Pharmareferenten.

Klar: Pharmaberater fallen nicht vom Himmel. Um als Pharmaberater arbeiten zu dürfen, müssen Sie – sofern Sie kein naturwissenschaftliches Studium oder eine Ausbildung als Technischer Assistent absolviert haben  zunächst die Qualifikation „Geprüfter Pharmareferent“ vorweisen. Ein Weg führt über die entsprechende Fortbildung, die Sie an privaten Pharmaschulen, stets in Zusammenarbeit mit der örtlichen IHK, ablegen können. Die „Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Abschluss Geprüfter Pharmareferent/Geprüfte Pharmareferentin“ (PharmRefPrV) regelt die Ausbildung, die insgesamt 1.000 Unterrichtsstunden umfasst, bundeseinheitlich. Inhalte sind:

  • Naturwissenschaftliche und medizinische Grundlagen (250 Unterrichtsstunden)
  • Pharmakologie, Pharmakotherapie und Krankheitsbilder (420 Unterrichtsstunden)
  • Arzneimittelrecht, Gesundheitsmanagement und -ökonomie (180 Unterrichtsstunden)
  • Kommunikation, Pharmamarkt, Pharmamarketing (150 Unterrichtsstunden)

Es geht allerdings auch ohne diesen Lehrgang: Sofern Sie in einem anerkannten medizinischen, naturwissenschaftlichen, heilberuflichen oder kaufmännischen Beruf mit Bezug zur Pharmabranche bzw. den oben angeführten Inhalten ausgebildet wurden und zwei Jahre Berufserfahrung nachweisen können, dürfen Sie die Prüfung auch direkt ablegen.

Ob Absolvent einer naturwissenschaftlichen oder medizinischen Fachrichtung, Technischer Assistent oder Geprüfter Pharmareferent: Quintiles bietet Ihnen viele Einstiegschancen, namhafte Kunden und eine Vielzahl spannender Indikationsgebiete.